Auf unserer Webseite werden Cookies eingesetzt. Diese dienen zur Verbesserung der Nutzung, der Funktionalität und des Leistungsverhaltens. Wenn Sie die Navigation fortsetzen, gilt dies als stillschweigende Einwilligung in die Verwendung von Cookies auf unserer Webseite.
OK
Hotline: +352 28 83 64-1
LU | DE | FR

Pavo

Herr de Lange hatte das schon vor langer Zeit herausgefunden und gründete 1963 die Stimulan B.V. Die Firma hatte ihren Sitz in Zwolle und produzierte in erster Linie Fertigmischungen für Kälber.


1968 wurde die Marke Pavo gegründet und Herr de Lange begann mit der Entwicklung und Produktion des speziellen Pferdefutters. Schnell wurde deutlich, dass die Herstellung von Pferdefutter viele Zukunftsperspektiven bot und Stimulan spezialisierte sich in den 80er Jahren ausschließlich auf Pferdefutter.


1988 wurde Pavo an U.T. Delfia B.V. verkauft, woraufhin das Unternehmen 1992 von Zwolle nach Terschuur umzog. Noch heute ist Pavo bei vielen Niederländern wegen des riesigen Pavo-Pferdes auf dem Fabrikdach berühmt.


1998 wurde U.T. Delfia von Nutreco übernommen, weshalb Pavo bis 2012 unter der Nutreco Holding NV agierte.


Die Produktionsstätte in Terschuur wurde 2002 zu klein. Es gab keine Möglichkeiten für eine Ausbreitung und daher wurde Apeldoorn als Hauptsitz auserkoren und so auch Produktionsstätten in Helmond und Heijen.


In Heijen hat Pavo seit 2010 sogar eine eigene, hochspezialisierte Müslifabrik, wo kein anderes Futter hergestellt wird.


2011 zog der Pavo-Hauptsitz von Apeldoorn nach Boxmeer um. Unter Nutreco fiel Pavo unter Business Unit Hendrix Utd.


Im April 2012 wurde dieser Geschäftsbereich komplett von ForFarmers, einem der größten europäischen Firmen auf dem Mischfuttermarkt, aufgekauft. Der Hauptsitz von ForFarmers befindet sich in Lochem.


Für die Marke Pavo hat diese Übernahme keine Folgen. Die Müslifabrik in Heijen bleibt weiterhin bestehen und das Büro von Pavo hat seit Juni 2013 auch seinen Sitz an diesem Standort.

 
 
Erfahren Sie mehr über Ihr Haustier
 


Abonnieren Sie unseren Newsletter